Die Stadelgemeinschaft des Sandsbacher Vereinsstadels, vertreten durch deren Vorsitzenden und 2. Bürgermeister Josef Ebenslander ,übergab kürzlich eine Spende in Höhe von 3000 Euro an die die Freiwillige Feuerwehr Sandsbach.. Dieser hohe Spendenbetrag, so der Vorsitzende des Feuerwehrvereins Johannes Kaufmann,  wird zur Anschaffung eines Anhängers für die Ausrüstung für den Hochwasserschutz verwendet, der im verkürzten Teil der Garage des neuerbauten Feuerwehrhauses untergebracht werden soll.
Die Stadelgemeinschaft der Sandsbacher Ortsvereine  hatte von  2011 bis bis zur Einweihung am  9. Juni 2013  mit insgesamt 6500 Stunden unentgeltlich erbrachter Eigenleistung den Bau des Vereinsstadels in Sandsbach bewerkstelligt. Dieser wurde beim Festakt am 9. Juni 2013  vom damaligen Pfarrer Ferdinand Weinberger  als „Denkmal für Gemeinschaftsgeist und Zusammenhalt“ gewürdigt: Der damalige Landrat Dr. Hubert Faltermeier  lobte die Vereine und Bürger von Sandsbach für dieses für eine Ortschaft wie Sandsbach bemerkenswerte Bauwerk, das einer dörflichen Stadthalle gleichkomme. Der Bau dieses Vereinsstadels hat die Sandsbacher Vereine näher zusammenwachsen lassen.
Aus der Bewirtschaftung des Vereinsstadels mit der von den Vereinen angeschafften Photovoltaikanlage , so der Vorsitzende der Stadel GBR Josef Ebenslander, werden Erlöse erzielt, die dann an die beteiligten Ortsvereine ausbezahlt werden. Die Stadel GBR hatte sich dafür ausgesprochen für das Geschäftsjahr 2020 keine Auszahlung vorzunehmen und einen Betrag von 3000 Euro an die Sandsbacher Feuerwehr zu spenden, auf die mit dem kurz vor dem Abschluss stehenden Neubau auch hinsichtlich der Ausstattung und Einrichtung vermehrte Kosten zukommen.
Die Feuerwehr, so der Vorsitzende des Feuerwehrvereins Johannes Kaufmann, hatte sich über eine Verwendung des Betrages Gedanken gemacht, der auch den Bürgern zugutekommt. Im Zuge der Sturzflutereignisses vom Mai 2016, bei dem auch in Sandsbach Keller und Wohnungen regelrecht verschlammt wurden, wurden leistungsfähige Pumpen und Schlammsauger als Hochwasserausrüstung angeschafft. Damit diese Ausrüstung möglichst schnell zum Einsatz gebracht werden kann, wird nun ein passender Anhänger für diese Hochwasserausrüstung angeschafft. Johannes Kaufmann bedankte sich im Namen der Feuerwehr Sandsbach für die großzügige Spende bei der Stadel-GbR.
Diesem Dank schloss sich auch die 1. Bürgermeisterin Ida Hirthammer an, die dabei auch den Zusammenhalt der Sandsbacher Vereine lobte, der auch mit dieser Spende noch einmal deutlich zum Ausdruck komme.
Bei der Spendenübergabe v.li. Bürgermeisterin Ida Hirthammer, Feurwehrvorstand Johannes Kaufmann und der Vorsitzende der Stadel GbR Josef Ebenslander
Bilddatei: B-Spende an FFW Sandsbach


Quelle: HM/Allgemeine Laber Zeitung

 

 

Die Zimmerei Alexander Steger spendete für die Atemschutzgruppe der Freiwilligen Feuerwehr Sandsbach eine Wechselkleidung für Atemschutzträger. Diese, so der Sponsor Alexander Steger,  besteht aus Hose, T-Shirt, Hoodie-Jacke und Mütze, die in einem Vakuumbeutel verpackt sind, im Werte von 530 Euro. Die Erkennbarkeit der Einsatzkräfte wird durch einen reflektierenden Aufdruck unterstützt.
Damit haben die Atemschutzträger der Freiwilligen Feuerwehr Sandsbach nun die Möglichkeit nach einem Brandeinsatz die Einsatzkleidung gleich direkt an der Einsatzstelle abzulegen.
Hintergrund, so stv. Kommandant Matthias Pritsch, ist unter anderem die Kontaminationsverschleppung. Dabei wird unter Umständen der gesundheitsschädliche Brandrauch von der Einsatzstelle über das Feuerwehrfahrzeug bis ins Gerätehaus getragen. Die neue Wechselkleidung ist hingegen sauber und hygienisch in Vakuumbeuteln auf dem Feuerwehrfahrzeug verlastet.
1. Kommandant Stefen Höglmeier bedankte sich beim Firmenchef Alexander Steger im Namen der Aktiven der Sandsbacher Feuerwehr für die großzügige Spende.

v.li.  Florian Wendl, stv. Kommandant Matthias Pritsch, Spender Alexander Steger,  Kommandant Stefan Höglmeier und Sebastian Jobst

Quelle: HM/Allgemeine Laber Zeitung