Dorffest der Feuerwehr war bei Kaiserwetter gut besucht

Sandsbacher Schützen gewannen Vereinswettbewerb der Baumsagler

Bei hochsommerlichen Temperaturen veranstaltete die Freiwillige Feuerwehr Sandsbach unter dem prächtigen Ambiente der schattenspendenden Baumallee am Biberger-Berg am Sonntag ihr traditionelles Dorffest. Das Fest war den ganzen Tag über nicht nur von den Dorfbewohnern gut besucht, sondern auch aus den Nachbarorten kamen viele Gäste. 
Den Baumsägewettbewerb der Vereine gewannen die Hubertusschützen Sandsbach in der Besetzung Josef Ebenslander, Alexander Steger, Sebastian Jobst und Johannes Stempfhuber.
Bereits zur Frühschoppenzeit fanden sich die ersten Besucher ein. Zu den Frühschöpplern gesellten sich dann noch die Laaberberg-Fußwallfahrer und schließlich noch das Mittagspublikum, so dass zur Mittagszeit bei Kaiserwetter die zahlreichen Garnituren vollbesetzt waren.

Zum Mittagessen hatte Josef Nirschl, der wieder einmal seinen Kochlöffel auspackte, neben dem Angebot wie Spanferkelrollbraten, Steaks und Würstln auch eine sehr schmackhafte Schaschlikpfanne zubereitet, die einen guten Absatz fand.

Am Nachmittag boten die Frauen der Wehrmänner auch Kaffee und selbstgebackene Kuchen an.

Die Mütter der Eltern-Kind-Gruppen unter der Leitung ihrer Gruppenleiterinnen und deren Partner hatten wieder ein buntes Kinderunterhaltungsprogramm mit Kübelspritzen, Wurfspiele und Sandhaufen für die Kleinen zusammengestellt, das gerne und gut angenommen wurde. Ein besonderes Erlebnis für den Nachwuchs waren aber wieder die beliebten Rundfahrten mit dem Feuerwehrauto, das meist vom ersten Kommandanten Stefan Höglmeier gesteuert wurde. Dieser ging so in seiner Aufgabe auf, dass er beinahe noch die Siegerehrung des Holzsägewettbewerbes verpasst hätte.

Ab 17 Uhr wurde dann der Baumsägewettbewerb für Vereine und Gruppen gestartet, an dem sich wieder die umliegenden Feuerwehren und die Ortsvereine  beteiligten. Hier galt es im vierköpfigen Team möglichst nahe an die  Musterscheibe heranzukommen.
Im wahrsten Sinne am Treffsichersten im fremden Metier erwiesen sich die Hubertusschützen Sandsbach in der Besetzung Josef Ebenslander, Alexander Steger, Sebastian Jobst und Johannes Stempfhuber.
Auf Platz zwei kamen die Geheimfavoriten von der FFW Leitenhausen in der Besetzug Alois Liebhart, Wolfgang Dürmeier, Markus Haas und Rudi Lehner.
Auf Platz drei landeten die Titelverteidiger der Kindergruppe „Die lustigen Fünf“ in der Besetzung Sophia und Johanna Janker, Franziska Lugauer sowie Anna und Leonie Zierer. Die Differenzen zwischen den einzelnen Gruppen des Siegertrios lagen hier nur im kaum messbaren Nano-Gramm-Bereich, so dass der Sieger erst im Stechen ermittelt werden konnte.

Die der erstplazierten Teams erhielten bei der Preisverleihung durch Vorstand Johannes Kaufmann und dem Organisationschef Claus Janker Party-Bierfässer von 30 bis 10 Liter Inhalt. Die 10 Liter Bier für die drittplazierte Kindergruppe, so Vorstand Kaufmann, werden in eine andere Währung aus Süßigkeiten und Eisgutscheinen umgerechnet.

Erster Sieger bei diesen Baumsägewettbewerb aber waren aber war die Eltern-Kind-Gruppen, denen das entrichtete Startgeld in Höhe von 100 Euro  als Spende zugute kommt.

Auch zur Brotzeit und am Abend fanden sich noch zahlreiche Besucher zum Mitfeiern ein. So wurde das Dorffest 2022 bei den Dankesworten von 1. Vorstand Johannes Kaufmann als ein rundum gelungenes Fest bezeichnet.

Im prächtigen Ambiente des Biberger-Berges veranstaltete die FFW Sandsbach ihr gutbesuchtes Dorffest

 

Die Sieger beim Holzsägewettberb mit den Organisatoren von der FFW Sandsbach

Quelle: HM/Allgemeine Laber Zeitung

 

 

 

Am Samstagmittag traten in der Pfarrkirche St. Peter in Sandsbach der Spezialist für Fertigungssteuerung bei der Firma ROPA Florian Wendl und die Hauswirtschafterin Michaela Wendl, geb. Auer, an den Traualtar. Diakon Norbert Steger, zelebrierte in der festlich geschmückten Pfarrkirche den Trauungsgottesdienst als Wortgottesdienst. In seiner Predigt ging Diakon Steger auf den ursprünglichen kirchlichen Hochzeitstermin am 27. Juni 2020 ein, der wegen Corona um zwei Jahre verschoben werden musste. Am 26. Juni 2020 fand aber die standesamtliche Trauung statt. Nun mit zwei Jahren Verspätung und einem anstrengenden Hausbau dazwischen hat auch die kirchliche Trauung geklappt. Das Brautpaar hat in dieser Zeit aber bereits „am Ehehaus gebaut“ und die junge Familie wurde um die Söhne Bastian und Maximilian vergrößert. Um das Ehehaus in Schuß zu halten, sei die gegenseitige Liebe das Wichtigste, betonte der Diakon.  Gott selbst legt auch das unzertrennliche Band seiner Liebe um die Neuvermählten herum. Gott webt sich dabei wie ein dreifaches Band hinein in Euer gemeinsames Leben und verstärkt damit euren Ehebund mit Kraft und Stärke, damit Euer gemeinsames Leben gelingt.
Im Anschluß an die Predigt nahm Diakon Norbert Steger  die Trauungszeremonie vor. Musikalisch wurde der Gottesdienst durch Sabine Sachse und Daniel, beide Mitglieder der Band Südwind, eindrucksvoll umrahmt.

Beim Verlassen der Kirche erwartete das Brautpaar ein großes Spalier, dass von
von der Freiwilligen Feuerwehr Sandsbach mit einem Schlauchtunnel, der KLJB Sandsbach und dem Krieger- und Soldatenverein Sandsbach gebildet wurde. Zudem stand etwas abgesetzt eine Rübenerntemaschine der Firma ROPA zu Ehren des Brautpaares bereit.
Die weltliche Feier fand mit vielen Freunden, Verwandten und Bekannten im Gasthaus Kellner in Gundelshausen statt. Zur Unterhaltung hatte die bekannte Band „Gewekiner Buam“ aufgespielt. Einen Sonderbeifall gab es für die Einlagen, die die Schwestern von Braut und Bräutigam mit einem Video mit Fotos sowie zwei amüsanten Spielen inszeniert hatten. 

Das Brautpaar Michaela und Florian Wendl mit dem Spalier der Vereine

Quelle: HM/Allgemeine Laber Zeitung

 

Viele Übungsstunden bei der Sandsbacher Feuerwehr

Langjährige Feuerwehraktive geehrt – Feuerwehrhausbau steht bevor

Von den Einsätzen her gehörte 2018 mit einem Brandeinsatz bei insgesamt 12 Gesamteinsätzen eher zu den ruhigeren Jahren. Kräftig gesteigert wurde aber die Ausbildung bei der die Zahl der Übungen von 12 auf 24 bei 613 Übungsstunden verdoppelt wurden.
Mit Michael Brunner und Wolfgang Röhrl wurden zwei Aktive der Sandsbacher Feuerwehr für ihr 25-jähriges Dienstjubiläum geehrt.
Bürgermeister Josef Barth berichtete in seinem Grußwort, dass nach eineinhalbjähriger Planung jetzt Bewegung in die Sache komme, ein idealer Standort in der Nähe der Tankstelle in der Langquaider Str. gefunden wurde, eine eingabefertige Planung vorliege und die Fertigstellung des Rohbaues für den Herbst 2019 angestrebt wird.

Stv. Kommandant Matthias Pritsch und Vorstand Johannes Kaufmann legten bei der Jahreshauptversammlung, die am Samstagabend im Vereinsstadel stattfand, umfangreiche Rechenschaftsberichte vor.
In einer Gedenkminute wurde den verstorbenen Mitgliedern insbesondere den verstorbenen Mitgliedern Michael Brunner sen. und Josef Eder sen. gedacht.

 

Aus der Jahreshauptversammlung der Sandsbacher Feuerwehr

Langjährige Feuerwehraktive geehrt – Feuerwehrhausbau steht bevor – Datenschutz in Vereinssatzung aufgenommen

Die Aufnahme von Datenschutzrichtlinien stand im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung der Sandsbacher Feuerwehr am Samstagabend im Vereinsstadel. Mit Michael Köglmeier, Johann Lang, Ludwig Wagner und Johann Wendl wurden vier Aktive der Sandsbacher Feuerwehr für ihr 40-jähriges Dienstjubiläum geehrt. Bürgermeister Josef Barth berichtete in seinem Grußwort, dass der Beginn des Feuerwehrhausbaues in Sandsbach kurz bevor stehe und die Aufstellung der Fertigteilelemente aus Beton für Anfang April vorgesehen ist.

Von den Einsätzen her gehörte 2019 bei insgesamt 10 Gesamteinsätzen eher zu den ruhigeren Jahren. Kritik gab es von Kommandant Stefan Höglmeier für den zurückgehenden Übungsbesuch.
In einer Gedenkminute wurde dem verstorbenen Ehrenvorstand Josef Sixt und der verstorbenen Herbergswirtin Therese Leutgäb gedacht.